15 Der steinige Teil

  • 15:1

    Alif Lam Ra Dies sind die Verse des Buches und des deutlichen Quran.

  • 15:2

    Es mag wohl sein, daß die Ungläubigen wünschen, sie wären Muslime geworden.

  • 15:3

    Lasse sie essen und genießen und von Hoffnung abgelenkt werden; bald werden sie es erfahren.

  • 15:4

    Und Wir haben nie eine Stadt zerstört, ohne daß ihr eine wohlbekannte Frist bemessen gewesen wäre.

  • 15:5

    Kein Volk kann seine Frist überschreiten; noch können sie dahinter zurückbleiben.

  • 15:6

    Und sie sagten: " O du, zu dem die Ermahnung herabgesandt wurde, du bist wahrlich ein Verrückter.

  • 15:7

    Warum bringst du nicht Engel zu uns, wenn du einer der Wahrhaftigen bist?"

  • 15:8

    Wahrlich, Wir senden keine Engel hinab, außer aus triftigem Grunde, und dann wird ihnen kein Aufschub gewährt.

  • 15:9

    Wahrlich, Wir Selbst haben diese Ermah nung hinabgesandt, und sicherlich werden Wir ihr Hüter sein.

  • 15:10

    Und wahrlich, Wir entsandten schon vor dir (Gesandte) zu den Parteien der Früheren.

  • 15:11

    Und nie kam ein Gesandter zu ihnen, über den sie nicht gespottet hätten.

  • 15:12

    So lassen Wir diese (Spottlust) in die Herzen der Sünder einziehen.

  • 15:13

    Sie glauben nicht daran, obwohl sich das Beispiel der Früheren ereignet hat.

  • 15:14

    Und selbst wenn Wir ihnen ein Tor des Himmels öffneten und sie begännen dadurch hinaufzusteigen

  • 15:15

    sie würden gewiß sagen: "Nur unsere Blicke sind benommen; wahrlich, man hat uns nur etwas vorgegaukelt."

  • 15:16

    Wahrlich, Wir haben Türme in den Himmel gesetzt und ihn für diejenigen, die ihn anschauen, ausge schmückt.

  • 15:17

    Und Wir haben ihn vor jedem verfluchten Satan bewahrt

  • 15:18

    außer vor jenem, der heimlich lauscht, (und den) dann eine wirkungsvolle Flamme verfolgt.

  • 15:19

    Und die Erde haben Wir ausgedehnt und darauf feste Berge gesetzt, und Wir ließen alles auf ihr wachsen, was ausgewogen ist.

  • 15:20

    Und Wir schufen dar auf Mittel zu eurem Unterhalt und dem derer, die ihr nicht versorgt.

  • 15:21

    Und es gibt nichts, von dem Wir keine Schätze hätten; aber Wir senden es nur in bestimmtem Maß hinab.

  • 15:22

    Und Wir senden die fruchtbar machenden Winde (hinab) Dann senden Wir Wasser aus den Wolken nieder, dann geben Wir es euch zu trinken; und ihr hättet es nicht aufspeichern können.

  • 15:23

    Und wahrlich, Wir Selbst machen lebendig und lassen sterben; und Wir allein sind die Erben.

  • 15:24

    Und Wir kennen wohl jene unter euch, die voranschreiten, und Wir kennen wohl jene, die zurückbleiben.

  • 15:25

    Und wahrlich, es ist dein Herr, Der sie versammeln wird. Siehe, Er ist Allweise, Allwissend.

  • 15:26

    Und wahrlich, Wir haben den Menschen erschaffen aus trockenem, tönendem Lehm, aus schwarzem, zu Gestalt gebildetem Schlamm.

  • 15:27

    Und die Ginn erschufen Wir zuvor aus dem Feuer der sengenden Glut.

  • 15:28

    Und damals sprach dein Herr zu den Engeln: "lch bin im Begriff, den Menschen aus trockenem, tönendem Lehm zu erschaffen, aus schwarzem, zu Gestalt gebildetem Schlamm.

  • 15:29

    Wenn Ich ihn nun vollkommen geformt und ihm Meinen Geist eingehaucht habe, dann werft euch vor ihm nieder."

  • 15:30

    Da warfen sich die Engel allesamt nieder

  • 15:31

    außer Iblis; er weigerte sich, unter den Sich-Niederwerfenden zu sein.

  • 15:32

    Er sprach: "O Iblis, was ist mit dir, daß du nicht unter den SichNiederwerfenden sein wolltest?"

  • 15:33

    Er sprach: "Nimmermehr werde ich mich vor einem Menschen niederwerfen, den Du aus trockenem, tönendem Lehm geschaffen hast, aus schwarzem, zu Gestalt gebildetem Schlamm."

  • 15:34

    Er sprach: "Hinaus denn von hier; denn wahrlich, du bist verflucht.

  • 15:35

    Der Fluch soll auf dir lasten bis zum Tage des Gerichts."

  • 15:36

    Er sprach: "Mein Herr, so gewähre mir einen Aufschub bis zu dem Tage, an dem sie auferweckt werden."

  • 15:37

    Er sprach: "Du bist unter denen, die Aufschub erlangen

  • 15:38

    bis zur vorbestimmten Zeit."

  • 15:39

    Er sprach: "Mein Herr, da Du mich hast abirren lassen, so will ich ihnen wahrlich (das Böse) auf Erden ausschmücken, und wahrlich, ich will sie allesamt irreführen

  • 15:40

    außer Deinen erwählten Dienern unter ihnen."

  • 15:41

    Er sprach: "Dies ist ein gerader Weg, den Ich (dir) gewähre.

  • 15:42

    Wahrlich, du sollst keine Macht über Meine Diener haben, bis auf jene der Verführten, die dir folgen."

  • 15:43

    Und wahrlich, Gahannam ist ihnen allen der verheißene Ort.

  • 15:44

    Sieben Tore hat sie, und jedem Tor ist ein Teil von ihnen zugewiesen.

  • 15:45

    Wahrlich, die Gottesfürchtigen werden sich in Gärten und an Quellen befinden.

  • 15:46

    "Tretet hinein in Frieden und Sicherheit!"

  • 15:47

    Und Wir wollen hinwegnehmen, was an Groll in ihren Herzen sein mag; brüderlich (sollen sie) auf Ruhesitzen einander gegenüber sitzen.

  • 15:48

    Müdigkeit wird sie darin nicht berühren, noch sollen sie jemals von dort vertrieben werden.

  • 15:49

    Verkünde Meinen Dienern, daß Ich wahrlich der Allverzeihende, der Barmherzige bin

  • 15:50

    und daß Meine Strafe die schmerzliche Strafe ist.

  • 15:51

    Und verkünde ihnen von den Gästen Abrahams

  • 15:52

    als sie bei ihm eintraten und sprachen: "Friede!" und er sprach: "Wir haben Angst vor euch."

  • 15:53

    Sie sprachen: "Fürchte dich nicht, wir bringen dir frohe Kunde von einem hochbegabten Knaben."

  • 15:54

    Er sagte: "Bringt ihr mir die frohe Kunde ungeachtet dessen, daß ich vom Alter getroffen bin? Welche frohe Kunde bringt ihr denn?"

  • 15:55

    Sie sprachen: "Wir haben dir die frohe Kunde wahrheitsgemäß überbracht; sei darum nicht einer derjenigen, die die Hoffnung aufgeben."

  • 15:56

    Er sprach: "Und wer außer den Verirrten zweifelt an der Barmherzigkeit seines Herrn?"

  • 15:57

    Er sprach: "Was ist euer Auftrag, ihr Boten?"

  • 15:58

    Sie sprachen: "Wir sind zu einem schuldigen Volk entsandt worden

  • 15:59

    ausgenommen die Anhänger Lots, die wir alle erretten sollen

  • 15:60

    bis auf seine Frau. Wir bestimmten, daß sie unter denen sein wird, die zurückbleiben."

  • 15:61

    Als die Boten zu den Anhängern Lots kamen

  • 15:62

    da sprach er: "Wahrlich, ihr seid (uns) unbekannte Leute."

  • 15:63

    Sie sprachen: "Nein, aber wir sind mit dem zu dir gekommen, woran sie zweifelten.

  • 15:64

    Und wir sind mit der Gerechtigkeit zu dir gekommen, und gewiß, wir sind wahrhaftig.

  • 15:65

    So mache dich mit den Deinen in einer nächtlichen Stunde fort und ziehe hinter ihnen her. Und keiner von euch soll sich umwenden, sondern geht, wohin euch befohlen werden wird."

  • 15:66

    Und Wir verkündeten ihm in dieser Angelegenheit, daß die Wurzel jener (Leute) am Morgen ausgerottet werden sollte.

  • 15:67

    Und das Volk der Stadt kam voller Freude.

  • 15:68

    Er sprach: "Das sind meine Gäste, so tut mir keine Schande an.

  • 15:69

    Und fürchtet Allah und stürzt mich nicht in Schmach."

  • 15:70

    Sie sagten: "Haben wir dir nicht verboten, Leute (aufzunehmen)?"

  • 15:71

    Er sagte: "Hier sind meine Töchter, wenn ihr etwas zu unternehmen beabsichtigt."

  • 15:72

    Wahrhaftig! Sie waren in ihrem Rausch verblendet, so daß sie umherirrten.

  • 15:73

    Da erfaßte der Schrei sie bei Sonnenaufgang.

  • 15:74

    Und Wir kehrten das Oberste zuunterst, und Wir ließen auf sie brennende Steine nieder-regnen.

  • 15:75

    Wahrlich, hierin liegen Zeichen für die Einsichtigen.

  • 15:76

    Und wahrlich, es stellt eine bleibende Lehre dar.

  • 15:77

    Wahrlich, hierin ist ein Zeichen für die Gläubigen.

  • 15:78

    Und wahrlich, die Leute des Waldes waren gewiß Frevler.

  • 15:79

    Und Wir rächten Uns an ihnen. Und beide liegen als eine erkennbare Mahnung da.

  • 15:80

    Auch das Volk von Al- Higr hielt die Gesandten für Lügner.

  • 15:81

    Und Wir gaben (ihnen) Unsere Zeichen, sie aber wandten sich von ihnen ab.

  • 15:82

    Und sie pflegten sich Wohnungen zur Sicherheit in die Berge einzu hauen.

  • 15:83

    Jedoch die Strafe erfaßte sie am Morgen.

  • 15:84

    Und alles, was sie sich erworben hatten, nützte ihnen nichts.

  • 15:85

    Wir erschufen die Himmel und die Erde und das, was zwischen beiden ist, nicht anders als in gerechter Weise; und die Stunde kommt gewiß. Darum übe Vergebung in schöner Weise.

  • 15:86

    Wahrlich, dein Herr - Er ist der Schöpfer, der Allwissende.

  • 15:87

    Und Wir gaben dir wahrlich die sieben Doppelverse und den großartigen Quran.

  • 15:88

    Und laß deine Augen nicht auf das abschweifen, was Wir manchen von ihnen zu kurzer Nutznießung verliehen haben, und sei auch nicht traurig ihretwegen; und senke deinen Flügel auf die Gläubigen.

  • 15:89

    Und sprich: "lch bin gewiß der deutliche Warner. "

  • 15:90

    Wie Wir (die Strafe) auf jene herabsandten, die sich abgespalten haben

  • 15:91

    und den Quran für lauter Lügen erklärten.

  • 15:92

    Darum, bei deinem Herrn, werden Wir sie sicherlich alle zur Rechenschaft ziehen

  • 15:93

    um dessentwillen, was sie zu tun pflegten.

  • 15:94

    So tue kund, was dir befohlen wurde, und wende dich von den Götzendienern ab.

  • 15:95

    Wir werden dir sicherlich gegen die Spötter genügen

  • 15:96

    die einen anderen Gott neben Allah setzen, doch bald werden sie es wissen.

  • 15:97

    Und wahrlich, Wir wissen, daß deine Brust beklommen wird wegen dem, was sie reden.

  • 15:98

    Aber lobpreise deinen Herrn und sei unter den SichNiederwerfenden.

  • 15:99

    Und diene deinem Herrn, bis die Gewißheit zu dir kommt.

Teılen
Tweeten